Stützstrümpfe für Damen & Herren

Bei uns können Sie online günstige Stützstrümpfe ohne Naht für Damen & Herren in hochwertiger Qualität online entdecken und kaufen. Wir bieten Stützstrümpfe ohne Naht für Damen & Herren in den Größen 35-38 / 39-43 / 43-46 und für den großen Fuß bieten wir Stützstrümpfe in Übergröße 47-50. Die hochwertigen Stützstrümpfe sind mit einer handgekettelten Spitze ausgestattet und dadurch entstehen keinerlei Druckstellen am Fuß, was besonders bei Diabetikern wichtig ist. Bieten Sie Ihren Beinen eine Entlastung durch Stützstrümpfe ohne Rezept mit optimaler Passform. Jetzt am besten in unserem Online-Shop günstige Stützstrümpfe online bestellen in den Farben Schwarz, Blau und Beige.

Stützstrümpfe und Kompressionsstrümpfe: Wissenswertes und Anwendungsmöglichkeiten

Sie möchten sich näher mit dem Thema Stützstrümpfe befassen und möchten sich ein paar Stützstrümpfe zulegen? Damit Sie sich im Wirrwarr der verschiedenen Modelle und Anwendungsbereiche zurechtfinden, lohnt es sich, den nachfolgenden Artikel durchzulesen und so in Bezug auf Stützstrümpfe ein Stück schlauer zu werden.

Was genau sind Stützstrümpfe eigentlich?

Stützstrümpfe können Ihnen- je nach Geschäft- auch unter den Namen "Reise- bzw. Vitalstrümpfe" begegnen. Gemeint sind damit jedoch im Normalfall die üblichen Stützstrümpfe. Stützstrümpfe sollen vor allem dazu dienen, müden Beinen vorzubeugen. Dieser Umstand kann gerade auf langen Flugreisen, Auto- oder Bahnfahrten oder langem Stehen bzw. Sitzen auftreten. Einen wichtigen Faktor, den Sie bei den Stützstrümpfen bedenken sollten, ist diese nur anzuwenden, wenn Sie über gesunde Beine und Venen verfügen. Die Stützstrümpfe sind somit vor allem zur Vorbeugung von müden Beinen und den damit resultierenden Begleiterscheinungen gedacht, jedoch nicht als Hilfsmittel, wenn die Beine oder Venen bereits erkrankt und geschädigt sind. Bei Stützstrümpfen handelt es sich nämlich nicht um medizinische Strümpfe. Die gängigen Stützstrümpfe reichen in der Regel bis oberhalb des Knies und werden ganz normal zum vorgesehenen Outfit getragen- zum Beispiel zum Rock.


Reisestrümpfe

Reisestrümpfe für Damen & Herren

In unserem Online-Shop bieten wir Reisestrümpfe in bester Qualität für Ihre Reise. Leiden Ihre Beine beim Reisen im Flugzeug, Auto oder Bus? Dann bieten Sie Ihren Beinen eine Entlastung durch Reisestrümpfe mit optimaler Passform zur Vorbeugung einer Reisethrombose. Reisestrümpfe bzw. Reise-Stützstrümpfe eignen sich besonders für lange Flüge, Bahnfahrten und Reisen mit dem Reisebus. Reisekniestrümpfe mit kompressionseffekt für eine bessere Durchblutung bieten wir in unterschiedlichen Farben und Größen. Reisekniestrümpfe für Damen bieten wir in den Größen 35-38, 39-42 und 43-46. Reisestrümpfe für Herren in schwarz mit 60% Baumwolle ohne Naht und handgekettelte Spitze bieten wir in den Größen 39-42, 43-46 und 47-50. Jetzt die passenden Reisestrümpfe kaufen!


Wo Sie die Strümpfe kaufen können

Für diese besondere Art der Strümpfe benötigen Sie kein Rezept von Ihrem Arzt, sondern können die Strümpfe ganz einfach in sämtlichen Geschäften oder Drogerien einkaufen. Bei der Krankenkasse ist diese Art der Strümpfe nicht als Hilfsmittel zugelassen, so dass Sie hier die Kosten selbst tragen müssen. Achten Sie daher auf den Zusatz des stützenden Charakters in der Beschreibung der Strümpfe. Selbstverständlich können Sie die Strümpfe in etlichen Onlineshops einkaufen. Es gibt die Strümpfe in etlichen Farben- angefangen vom "Hautton" oder "Champagner", dunkle Farben wie grau oder schwarz sind ebenfalls denkbar. Je nach Preis und Modell müssen Sie mit Preisen von fünf Euro aufwärts rechnen.

Die Wahl der passenden Strümpfe

Um die für Sie passenden Strümpfe auszuwählen bedarf es in der Regel nur Ihre Schuhgröße, nach der Sie die Strümpfe aussuchen. Da es sich hier um kein Krankenkassenprodukt handelt und die Strümpfe in Serie produziert werden- also auch frei verkäuflich sind, werden Ihnen die Strümpfe nicht extra angepasst. Bei manchen Modellen wird auch nach der Konfektionsgröße gefragt. Im Großen und Ganzen wählen Sie die Strümpfe nach Ihrer normalen Schuhgröße / Sockengröße aus.

Die unterschiedlichen Materialien

Die Socken fallen zumeist dünn aus. Sie können sie in etwa mit einer festeren Feinstrumpfhose im Geschäft vergleichen. Manche Modelle, zum Beispiel für Herren, können jedoch auch dicker ausfallen. Als gängige Materialien für diese Art der Strümpfe kommen vor allem Baumwolle, Mikrofaser, aber auch Aloe Vera zum Einsatz. Für welches Material Sie sich entscheiden, ist vor allem eine persönliche Entscheidung. Gerade im Sommer eignen sich dünne Strümpfe natürlich besser, während Sie in der kalten Jahreszeit auch auf wärmere Modelle zurückgreifen können. Je nach Material läuft das Waschen und die Pflege der Strümpfe unterschiedlich ab: bei Baumwollsocken können Sie diese getrost in der Waschmaschine waschen- hier reicht jedoch auch eine niedrige Gradzahl, da die Waschmittel von heute bereits bei niedrigen Temperaturen ihre volle Wirkung entfalten und Keime abtöten. Lag jedoch eine Krankheit oder Erkältung vor, sollten Sie die Strümpfe aus Baumwolle wärmer waschen. Trocknen Sie die Strümpfe im Freien und vermeiden Sie den Trockner. Bei dünnen Stoffen wie etwa Mikrofaser, sollten Sie Ihre Strümpfe lieber per Hand und mit einem Flüssigwaschmittel waschen, da in der Maschine die Socken beschädigt werden könnten. Trocknen Sie die Strümpfe ebenfalls an der frischen Luft oder im Freien, vermeiden Sie jedoch direkte Sonneneinstrahlung, da die Socken sonst ausbleichen könnten. Bei dunklen Farben sieht dies nicht mehr allzu schön aus.

Was sollte beim Tragen der Stützstrümpfe beachtet werden?

Sollten Sie unter diversen Krankheiten wie Thrombose oder geschädigten Venen leiden, sollten Sie davon absehen, "normale" Stützstrümpfe zu kaufen. Fragen Sie stattdessen Ihren Arzt nach einer Alternative. Da die Stützstrümpfe nicht verschreibungspflichtig sind, sind die Strümpfe auch nicht geprüft. Tragen Sie die Stützstrümpfe also nur, wenn Sie Ihre Beine etwas entlasten möchten, Sie aber ansonsten über gesunde Beine verfügen. Achten Sie beim Tragen darauf, dass Sie nicht versehentlich Ihre Beine "abschnüren", zum Beispiel, wenn Sie die Stützstrümpfe unter einer engeren Hose tragen. Gönnen Sie sich zudem eine Pause von Ihren Stützstrümpfen, legen Sie nach einem stressigen Arbeitstag die Beine hoch oder nehmen Sie ein entspannendes Bad.

Wer braucht Stützstrümpfe?

Die dicken Kompressionsstrümpfe sind eine effektive aber unbeliebte Behandlungsmethode bei Problemen der Venen in den Beinen. Früher waren Stützstrümpfe aus Gummimaterial. So heißen sie auch heute noch umgangssprachlich Gummistrümpfe. Medizinisch betrachtet handelt es sich aber um speziell beschaffene Strümpfe, die die Beinvenen komprimieren sollen: Kompressionsstrümpfe.

Es gibt die Stützstrümpfe in unterschiedlichen Stärken. Die Hersteller und Mediziner teilen sie in Klassen ein. Dabei steigt der ausgeübte Druck mit Höhe der Klassifizierung. Eins ist also das geringst komprimierende Modell. Nicht zu verwechseln sind Stützstrümpfe beziehungsweise Kompressionsstrümpfe bitte mit MTPS: Diese Abkürzung steht für Thromboseprophylaxestrümpfe. Hier ist die Wirkungsweise medizinisch betrachtet, eine etwas andere. Der Druck selber ist viel geringer.

Wenn Sie Stützstrümpfe benötigen, wird Ihr Arzt Ihnen das mitteilen. In Deutschland ist das Tragen von Stützstrümpfen als Behandlung anerkannt. Dementsprechend müssen Sie für die Kosten nicht aufkommen, die Krankenkasse übernimmt dies. Es kann aber sein, dass Sie mehrere Modelle besitzen möchten und dann ist es zu klären, auf wie viele Sie Anspruch haben.

So funktionieren Kompressionsstrümpfe:

Das stark elastische Material der Stützstrümpfe sorgt für einen starken bis mittelstarken Druck von außen auf die Beine. Dieser Druck entsteht, weil das Material ganz eng anliegt. Durch den Druck zirkuliert das Blut besser. Der Druck, den die Stützstrümpfe erzeugen, ist dem natürlichen Druckverhältnis nachempfunden. Von oben nach unten gesehen, nimmt der Druck durch das Material auf die Beine zu. Das Lymphsystem und die Beinvenen werden dadurch entscheidend entlastet.

Schicke Stützstrümpfe?

Gerade Frauen, die mitten im Leben stehen, leiden oft schwer unter diesen optisch wenig reizenden Beinbehandlungen. Es gibt mittlerweile aber Abhilfe. Einige Firmen bieten schicke Stützstrümpfe in schwarz oder anderen gängigen Farben an, die problemlos wie eine blickdichte Strumpfhose unter dem Rock oder Kleid getragen werden können. Für Männer gibt es eigens Modelle, die auf die männliche Anatomie zugeschnitten sind.

Bei diesen Krankheitsdiagnosen ist die Behandlung mit Stützstrümpfen gängig:

1. Bei Krampfadern: Dies kann auch der Fall sein, wenn Sie sich Ihre Krampfadern haben entfernen lassen. Für einen gewissen Zeitraum nach der meist ambulanten Operation empfiehlt der Arzt das Tragen von Stützstrümpfen; zumindest über Nacht. Übrigens gilt dies auch für den, der sich seine Krampfadern aus ästhetischen Gründen entfernen lässt.

2. Bei dem Postthrombotisches Syndrom, dies ist eine Folgeerkrankung vom Krampfadern.

3. Wer unter einem Lymphoedem leidet, gehört ebenfalls zur Gruppe derjenigen, die Stützstrümpfe tragen müssen.

4. Bei einem Lipödem wird ebenfalls auf diese Behandlungsmethofde zurückgegriffen. Sie sehen, für Personen, die mit Ihren Blutgefäßen in den Beinen Schwierigkeiten haben kommen die Kompressionsstrümpfe genauso in Frage wie für Menschen mit Lymphleiden. Diese Lymphleiden nicht selten Folge des Metabolischen Syndroms oder von Diabetes. Aber auch einfache Alterserscheinungen mit offenen Beinen kommen vor.

Wer trägt noch Stützstrümpfe?

Sportler wissen die komprimierende Wirkung ebenso zu schätzen, vor allem Jogger. Denn so fühlen sich die Beine leichter an, werden weniger schnell schwer und sie können länger schmerzfrei laufen. Für lange Flugreisen oder die Arbeit im Stehen können die Stützstrümpfe durchaus prophylaktisch hilfreich sein. Sprechen Sie aber hier mit Ihrem Arzt. Eine falsche Kompression kann negative Folgen haben. Ebenso darf ein Stützstrumpf nicht falsch sitzen und Falten schlagen sowie Abdrücke machen. In einem Sanitätshaus berät man Sie gerne!

Stützstrümpfe an - und ausziehen: So gelingt es ohne Probleme

Stützstrümpfe sind bei einer Venenschwäche oder der Gefahr von Thrombosen unerlässlich. Aber ihr Material, das den Venen die Arbeit erleichtert, sorgt auch dafür, dass das Anziehen deutlich schwieriger ist als bei herkömmlichen Strumpfhosen. Mit der richtigen Technik oder einem geeigneten Hilfsmittel kann Ihnen jedoch auch das An- und Ausziehen von Stütz- und Kompressionsstrümpfen problemlos gelingen.

Stützstrümpfe ohne Hilfsmittel anziehen

Da Stützstrümpfe besonders fest und feinmaschig gewebt sind, um auf die Venen Druck ausüben zu können, lassen sie sich nur schwer dehnen. Darum ist es wichtig, sie dann anzuziehen, wenn die Beine noch nicht geschwollen sind. Die günstigste Tageszeit dafür ist deshalb der Morgen gleich nach dem Aufstehen. Wenn Ihr Beine sehr schnell anschwellen, können Sie die Stützstrümpfe auch noch im Bett anziehen. Damit das Material gut über die Haut gleitet, sollte sie ganz trocken sein. Etwas Körperpuder kann das Überstreifen erleichtern. Vor dem eigentlichen Anziehen sollten Sie in den Stützstrumpf hineingreifen, das Fußteil an der Ferse festhalten und den Strumpf auf links drehen. Rollen Sie dabei die Stützstrümpfe nicht auf. Schlüpfen Sie nun mit Ihrem Fuß in das Fußteil und streifen Sie den Strumpf mit langsamen, pendelförmigen Bewegungen nach oben über das Bein. Dabei sollten Sie die Stützstrümpfe keinesfalls am oberen Teil anfassen und ziehen, da sie sonst später nicht richtig sitzen und Falten werfen. Sobald Sie die Stützstrümpfe vollständig angezogen haben, können Sie sie noch einmal glatt streichen. Falls Ihnen das Material der Stützstrümpfe beim Anziehen immer wieder aus den Fingern gleitet, können Sie im Sanitätshandel erhältliche Handschuhe verwenden, die mit Noppen versehen sind, die das Greifen erleichtern.

Hilfsmittel zum Anziehen von Stützstrümpfen

Wenn das Bücken schwer fällt oder die Kraft in den Händen fehlt, kann das Anziehen der Stützstrümpfe sehr langwierig werden. Für diese Fälle gibt es verschiedene Hilfsmittel, die das Dehnen und Überstreifen der Stützstrümpfe erleichtern können. Die einfachste Anziehhilfe ist ein simples Metallgestell, über das der jeweilige Strumpf gestreift wird. Sie können mit dem Fuß einfach in das Fußteil gelangen und dann mit Hilfe von seitlichen Griffen den Strumpf nach oben bewegen. Nach einem ähnlichen Prinzip funktioniert auch eine Anziehhilfe aus Schaumgummi, bei der ebenfalls die Stützstrümpfe über einen länglichen Zapfen gezogen und rückwärts wieder abgewickelt werden. Da der Schaumgummi leicht und flexibel ist, kann dieses Hilfsmittel auch auf Reisen gute Dienste leisten. Für Stützstrümpfe mit einer besonders hohen Kompressionsklasse oder Menschen mit eingeschränkter Kraft eignen sich mechanische Spanner, die die Stützstrümpfe mit einem Hebel spreizen. Ein besonders einfaches Hilfsmittel ist eine Plastikrutsche, die in den Strumpf eingeführt wird, um das Überstreifen zu erleichtern. Die kleinste und handlichste Anziehhilfe ist ein Plastikring, über den der Strumpf gewickelt wird und der zusammen mit diesem über das Bein gezogen wird.

Stützstrümpfe ausziehen

So anstrengend das Anziehen manchmal auch sein mag, so einfach ist das Ausziehen von Stützstrümpfen. Sie fahren einfach rechts und links jeweils mit dem Daumen in den Strumpf und bewegen ihn sachte nach unten.Falls Sie sich nicht mehr so leicht bücken können, sind auch einfach Ausziehhilfen erhältlich.